home

slobbiest

[ ... slower but better - Eile mit Weile - Festina lente ... ]



Digitale Visitenkarte von Albrecht Gmelin.



Der Name der Webside „slobbiest“ kommt aus dem englischen Sprachraum und wird dort als synonym für „slower but better working“ verstanden. Ein Slobbiest ist frei interpretiert i.S. des denglisch ein Mensch der dies umsetzt. Dass es darüber hinaus auch andere Bedeutungen im irischen Slang gibt und ein blog eines amerikanischen Journalisten ebenso heißt, soll der Vollständigkeit halber erwähnt werden.

Der Name „Gmelin“ stammt von seiner ursprünglichen Bedeutung von „gemächlich“ ab und die Familie Gmelin hat deshalb auch den lateinischen Spruch „Festina lente“ – „Eile mit Weile“ in ihrem Wappen.

Das Thema Entschleunigung kommt mehr und mehr in den Focus unseres westlich geprägten Lebens. Das immer Schneller immer Mehr wird zunehmend durch die bio-psychischen Grenzen des Menschen gebremst. Das zeigt sich bei Sportlern, die oftmals Spitzenleistungen nur noch durch medizinische Substanzen steigern können, aber auch in der Arbeitswelt, wo durchschnittlich immer weniger Menschen immer mehr arbeiten müssen. Zugespitzt: der Stress den wir uns durch unsere Lebensgestaltung machen, und zwar derjenige der eher ungesund ist – der länger wirksame, führt zur Frage einer neuen Gestaltung unseres Lebens.

Demgegenüber steht das Konzept des „slower but better working“ – nicht möglichst viel und lange zu arbeiten, sondern möglichst effektiv. Und dabei ist langsamer aber genauer oder ressourcenschonender (welcher auch immer: Zeit, psych. Energie ...) oftmals produktiver – und insoweit sogar systemimmanent.

Korrespondierend findet sich in der Psychologie seit einigen Jahren das Konzept der Achtsamkeit, welches ursprünglich aus asiatischen Lehren und Religionen stammt. In der Psychologie wird es zur Stressreduktion, bei Depressionen oder therapeutischen Ansätzen für Schwerstkranke, z.B. Menschen mit Krebs eingesetzt (vgl. PSYCHOLOGIE HEUTE, August 2008). Achtsamkeit ist die bewußte Wahrnehmung des aktuellen Erlebens im inneren und äußeren Focus und daraus folgend das bewußte Handeln, statt eines unmittelbaren Reiz-Reaktionsschemas. Dieser Prozeß führt letztlich auch zu einer Entschleunigung, sozusagen einem zusätzlichen Schritt dazwischen.

Der Familienname des Side-Inhabers und dessen Bedeutung, sowie aktuelle Themen der Zeit gaben dieser Webside ihren Namen.